Die Teilnehmer

story:first ist offen für Autoren, Film- und Fernsehproduzenten, Regisseure,
Formatentwickler, Redakteure, Journalisten, Game-Designer, Musiker, Künstler,
Designer, Programmierer, IT-Spezialisten, Community Manager und Vertreter der
digitalen Wirtschaft. Nachwuchstalente werden ausdrücklich zur Teilnahme ermutigt.

Alina Cyranek – „Hotel Astoria“

Alina Cyranek absolvierte den Doppel-Master in Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar und der Tongji University Shanghai mit dem Schwerpunkt Dokumentar- und Experimentalfilm. Ihre Arbeiten werden grenzüberschreitend sowohl auf internationalen Filmfestivals als auch bei Kunstausstellungen gezeigt und wurden mehrfach ausgezeichnet. Sie realisiert u.a. Filme, in denen Themen wie Vergänglichkeit oder Erneuerung in einem zeitgenössischen Kontext mit den Neuen Medien und sozialem Wandel verwoben werden. Dabei bedient sie sich unterschiedlicher Medienformate und Gestaltungselemente. Alina ist Mitglied bei der AG DOK, dem Transmedia Mitteldeutschland e.V. sowie beim Filmverband Sachsen, wo sie zudem im Vorstand tätig ist. Sie lebt und arbeitet in Leipzig.

Kirsten Loose – „Inbetweeners“

Westfälische Kleinstadtjugend. Studium der Kulturwissenschaften und Ästhetischen Praxis in Hildesheim. Nach dem Diplom Drehbuchlektorin für internationale Arthouse-Spielfilme, Fragen-Autorin für eine Quizshow und dramaturgische Tätigkeiten in verschiedenen Serienproduktionen.
Seit 2004 in Köln. 2007-2016 Creative Producerin der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion für über 450 Folgen der Lindenstraße und erzählerischen Online-Content zur Serie. 2012-2013 Weiterbildungsprogramm Interactive Media an der ifs internationale filmschule köln, 2016 story:first – digital storytelling lab (Teilnahme ohne Projekt) und Audience Design im TorinoFilmLab. Seit 2016 freie Drehbuchautorin, Dramaturgin und Audience Designerin für Film, Fernsehen, Web und Transmedia.

Daniel Huhn – „Naunynstraße 65“

Daniel Huhn, geboren 1985, ist im Ruhrgebiet aufgewachsen. Nach dem Abitur in Recklinghausen absolvierte er zunächst ein halbjähriges Fachpraktikum beim WDR in Köln in der Abteilung Kamera und Ton. Von 2005 bis 2010 studierte er Geschichte und Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Bereits als Student arbeitete er als freier Hörfunk- und Videojournalist sowie Kameramann für verschiedene Sender, Stiftungen und öffentliche Einrichtungen. Seit 2011 ist er Vollzeit als freiberuflicher Filmemacher und Journalist tätig. Es folgten diverse journalistische und filmtheoretische Zusatzausbildungen (u.a. Masterschool Dokumentarfilm der Filmwerkstatt Münster). Daniel Huhn ist Mitglied des Vorstands der Filmwerkstatt Münster. 2015 erhielt er für das Gerd-Ruge-Stipendium der Film- und Medienstiftung NRW. Seit 2016 ist er gemeinsam mit Benjamin Leers Gesellschafter der Produktionsfirma Benda Film. Im Gründungsjahr waren sie Stipendiat des Mediengründerzentrums NRW.

Anna Mönnich – „Rosemaries Celebration“

Anna ist Autorin und Regisseurin für Fiktion, Dokumentar- und Puppenfilm. Sie baute nach dem Abitur erstmal eine Hühnerfarm in Burkina Faso und begleitete Pferdesafaris in Südafrika. Dann folgte ein Schauspielstudium und ein Vordiplom in Medienkunst, schließlich das Diplom in Regie und Drehbuch an der Kunsthochschule für Medien Köln. Annas Kurzfilm “Die dringlichsten Sehnsüchte der Eleonore Schwarz” kreuzte nach seiner Premiere auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken quer durch die Welt.Sie ist Gründungsmitglied im Lagerfeuer Writers‘ Room, wo sie zu viert Drehbücher, Drehbuchbearbeitungen und alle Textsorten entwickeln, die vor dem Drehbuch kommen. Der Episodenfilm „Festland“ wurde von der NRW Filmstiftung gefördert, ein Serienkonzept von der Produktionsfirma UFA optioniert, projektgebunden werden sie dabei von der Agentur „Above the Line“ vertreten.

Anastasia Vinokurova – „Lost in Russia“

Geboren und aufgewachsen in Moskau.

1994 – 2000 Studium der Physik an der Moskauer Lomonosov-Universität (Abschluss mit Diplom)

2001 – Umzug nach Deutschland, Arbeit in einer Entwicklungsabteilung im Bereich Laser-Physik

2002 – 2008 Studium der audiovisuellen Medien an der TFH Berlin (Abschluss mit Diplom)

Seit 2008 – freiberufliche Autorin und Regisseurin für Radio und Film

2009 – Gründung von Osteuropa Medienproduktion in Köln mit dem Gründungsstipendium des Mediengründerzentrums NRW.

Niklas Nau – „Utopia“

Bachelorstudium Ethnologie in München, Master Konfliktforschung in London. Nach Zeitungspraktika, eigenen Filmprojekten und kurzen Ausflügen in die Welt der Think-Tanks und NGOs engültig den Weg in den Journalismus gefunden und beim BR gelandet, erst als freier Mitarbeiter bei Report München, dann als Volontär. Nach zwei Jahren Fernseh- und Hörfunkausbildung seit Ende 2016 Autor und VJ beim BR/ARD, u.a. für die Formate Quer, Faszination Wissen, radioWissen, IQ – Wissenschaft und Forschung, Die Story im Ersten, Kontrovers.